All translations for this page: Other translations for this page:

Zeitlose Zeitmesser: Porsche Design custom-built Timepieces

Mit seinen aus Titan gefertigten Uhren bietet Porsche Design schon länger den »Sportwagen für das Handgelenk« an. Mit Porsche Design custom-built Timepieces bekommt der jetzt auch die gleichen Individualisierungsmöglichkeiten wie das automobile Vorbild.

Text: Alfred Rzyski Foto: Porsche Design 01.07.2020 2 min

Dass die Zeit relativ sein muss, wissen wir seit Einstein. Dass es wirklich so ist, dank einem NASA-Experiment im Jahr 1985. Dass sie aber auch personalisierbar ist, beweist Porsche Design jetzt. Und zwar mit neuen und individualisierbaren Chronographen, die sich ähnlich umfangreich wie der 911 konfigurieren lassen. Dafür bietet die an den Sportwagenhersteller angeschlossene Uhrenmanufaktur im schweizerischen Solothurn nun Uhren auf Basis der Chronotimer Series 1 an – die wiederum F.A. Porsches Uhrenentwurf mit Titangehäuse aus dem Jahr 1972 in die Gegenwart holt.

Die Zeitmesser können dabei mit einem Armband aus glasperlengestrahltem Naturtitan, schwarz beschichtet mit Titancarbid, oder auch mit einem Lederarmband geordert werden. Zusammen mit 27 Farben für Zifferblattringe und Optionen für die Lünette (Minuterie & Tachymeter) sorgen sie so für mehr als 1,5 Millionen Möglichkeiten, in denen kombiniert werden kann. Dabei greifen die Uhrmacher aber nicht nur auf Farben zurück, die sich an den Lackierungen des 911 orientieren, auch Leder und Nähte aus dem Automobilbau finden ihren Weg in den »Sportwagen fürs Handgelenk«. Genauso wie die um den Maßstab 1:22 verkleinerten Felgen, die als Aufzugsrotor dienen, und ein auf gerade einmal 3,3 Millimeter miniaturisiertes Porsche-Logo.

Abgerundet werden kann das Ganze durch individuelle Lasergravuren, die sich auf Wunsch im Gehäuseboden finden. Alles in allem? Ziemlich elegant. Und verdammt zeitlos. Allein beim Blick auf die Wartezeit kann man das Prädikat wohl nicht ganz anbringen: Aktuell rechnet Porsche Design mit gut acht bis zwölf Wochen bis zur Lieferung. Die kann dafür wiederum mit der Abholung des eigenen Porsche verbunden werden.

Die Uhren lassen sich vom 1. Juli 2020 an online mithilfe eines Konfigurators personalisieren. Mit dem am Ende der Individualisierung erstellten »Porsche Design Code« kann die Uhr dann in teilnehmenden Porsche Zentren in Deutschland bestellt werden. Später im Jahr folgen weitere Märkte.

Mehr Informationen und Konfigurator unter:

Porsche Design custom-built Timepieces