All translations for this page: Other translations for this page:

Zaid im GTS? 4.OH!

Der 6-Zylinder im 718? Ist zurück. Und wie: Denn die GTS 4.0-Modelle von Cayman und Boxster lassen viele Fans jubeln. Wir haben deshalb mal den britischen Car & Lifestyle-Blogger Zaid Hamid hinters Steuer gesetzt.

Text: Zaid Hamid Foto: Zaid Hamid 17.02.2020 3 min

Hallo, ich bin Zaid. Und verrückt nach Porsche. Warum? Die Antwort ist ganz einfach: Autos wie der Porsche 718 GTS 4.0 sind es. Und das hat seine eigenen Gründe. Porsche ist wegen verschiedenster positiver Eigenschaften berühmt. Fakt. Aber es gibt eine Sache, mit der sich Zuffenhausen von anderen Herstellern besonders abhebt. Und das ist das Gehör, das sie dem Feedback ihrer Fahrer geben. Paradebeispiel dafür ist der 991 GT3. Der wurde als 991.1 nämlich nur mit einem PDK-Getriebe angeboten. Die Puristen hatten keine andere Wahl als sich mit zwei Pedalen und Schaltwippen am Lenkrad zufriedenzugeben. Ihrem Schicksal mussten sie sich aber nicht fügen. Denn Porsche nahm ihre Anregungen zur Kenntnis – und brachte den 991.2 GT3 wieder mit drei Pedalen und einem klassischen Schaltknüppel auf den Markt.

Ganz ähnlich war es auch mit dem mit Boxster und Cayman: 2016 wurde der erste turboaufgeladene 718 mit vier Zylindern vorgestellt. Auf dem Papier war das Fahrzeug besser als sein Vorgänger 981 war. Aber gegenüber dem Ahnen mit sechs Zylindern fehlte dem 718 etwas – das bassige Brummen, die Laufruhe und das knackige Ansprechverhalten eines »alten« Saugmotors. Porsche bekam ehrliches Feedback.

Zurück ins Jahr 2020: Ich bin für „Crazy about Porsche“ in Portugal und fahre einen 718 GTS 4.0. Sowohl im Boxster, als auch im Cayman arbeitet hinter dem Fahrer wieder ein Sechszylinder-Sauger. Es ist aber nicht irgendein Motor. Sondern der gleiche Antrieb, der auch im Cayman GT4 und im Boxster Spyder arbeitet. Die Leistung beträgt 395 PS. 20 PS weniger als bei den GTs, aber immer noch mehr als genug. Und vor allem sind das einfach vier Liter Hubraum und keine Turbos. Ja, der Motor ist vielleicht »schmutziger« und hat einen höheren CO2-Ausstoß. Aber dieser entzückende, rüstige Charakter ist wieder da.

Das sind bodenständige Sportwagen, die einem das Adrenalin durch die Adern pumpen und ein freches Grinsen auf das Gesicht zaubern. Nicht, dass der Vierzylinder GTS nicht auch schon ein Grinsen verursacht hätte. Aber dank der zusätzlichen zwei Zylinder und dem herrlichen Sound ist bei 7.800 Umdrehungen pro Minute mein Grinsen einfach noch breiter. Und die Fahrfreude größer.

Warum ich verrückt nach Porsche bin? Wegen genau solcher Entscheidungen, wie dem 718 wieder Sechs Zylinder zu spendieren. Denn dieser Motor ist genau das, was wir Fahrer uns wünschen. Porsche hat zugehört und uns den 4.0 geschenkt. Auf einer kurvenreichen Straße oder auf der Rennstrecke reicht ist dieses Fahrzeug mehr als genug. Keinen Moment habe ich daran gedacht, dass diese Sportwagen mehr Leistung brauchen. Denn neben genügend Schub haben die GTS 4.0 auch eine überragende Balance. Kurzum: Sie sind wahrscheinlich zwei der großartigsten Sportwagen, die heute auf dem Markt zu haben sind. Keinen Platz auf der GT4- oder Spyder-Liste bekommen? Macht auch nichts. Denn wer einen GTS 4.0 gefahren ist, will nichts mehr anderes. Keine Frage: Die »Vier« ist eine irre gute Zahl. Aber vor allem, wenn sie den Hubraum und nicht die Anzahl der Zylinder beschreibt.