Wir haben dem Fuchs mal guten Tag gesagt: ein Porsche Talk mit Social-Media-Star Magic Fox

Wir haben dem Fuchs mal guten Tag gesagt: ein Porsche Talk mit Social-Media-Star Magic Fox

Was kombiniert so ein stilsicherer Social-Media-Star wie Daniel Fuchs zu Anzug und Sneaker? Richtig: einen Porsche. Im Interview spricht er über Coolness, Lebensträume und diese eine Marke, die alles miteinander verbindet.

Interview: Alexander Morath Foto: Daniel Fuchs 18.01.2019 6 min

Klausenpass oder Kalifornien: Wo bewegt ein Daniel Fuchs seinen Porsche am liebsten?

Am liebsten sogar auf dem Nürburgring oder am Bilster Berg. Kurvige Passstraßen sind natürlich auch immer willkommen, denn gerade hier fühlt sich der Elfer doch am wohlsten. Allerdings ist es wirklich so, dass ich jede Runde auf der Nordschleife oder wie in diesem Jahr auf dem Bilster Berg sehr genieße. Und wenn ich wählen müsste, wäre es der Klausenpass.

Du bist studierter Maschinenbauer und mit 1,7 Millionen Abonnenten einer der erfolgreichsten Fitness- und Fashion-Influencer der Welt. Du vereinst also beides, ästhetisches Gespür und technisches Verständnis. Was begeistert Dich an der Marke Porsche: die Technik oder das Design?

Es ist sicherlich ein Mix aus beidem. Das zeitlose Design kombiniert mit der immer wieder beeindruckenden Technik macht die Marke Porsche für mich perfekt. Gerade jetzt mit dem Launch des 992 ist die »Timeless Machine« in der achten Generation wieder einmal nach vorne geschritten. Das Design bleibt klassisch und der erste Blick sagt sofort: »ein echter Elfer«. Gefahren bin ich den 992 leider noch nicht, aber dies kommt sehr bald, und ich bin jetzt schon total gespannt auf das 8-Gang-PDK und den Vergleich zum 991. Porsche versteht es einfach, klassisch zu sein und zu bleiben und dennoch in der Technik allen einen Schritt voraus zu sein.

Wir haben dem Fuchs mal guten Tag gesagt: ein Porsche Talk mit Social-Media-Star Magic Fox

Gemeinsam mit zwei Kumpels betreibst Du den Lifestyle-Blog »The Modern Man«. Wie steht so ein »Modern Man« eigentlich zu einem »Classic Car«, einem luftgekühlten Ur-Elfer etwa?

Ein Ur-Elfer ist immer noch mein persönlicher Traum. Ein 964 oder 993 ist für mich ein absolutes Traumauto. Da ich quasi durch meinen Vater, der an seinem luftgekühlten 993 Carrera S stets selber schraubt, früh geprägt worden bin, sind die Ur-Elfer für mich absolute Highlights. Und was gibt es denn Besseres als in einem Anzug und dazu cool kombinierten Sneakern an einem Sommertag aus seinem 993 auszusteigen? Stilsicher? Aber hundertprozentig.

Welcher Begriff bringt für Dich das Lebensgefühl Porsche auf den Punkt?

Understatement. Nicht gerade beim GT2 oder GT3 RS, aber es gibt so viele Supersportwagen, die genau das nach außen hin hinausposaunen wollen: »Guck her, ich bin laut, schnell und prollig.« Was mich an Porsche immer schon fasziniert hat, ist, dass es nie darum geht, den größten Auftritt zu haben, aber man sich immer sicher sein kann, im präzisesten und vollkommensten Auto zu sitzen. Und dies ist mir persönlich viel wichtiger als die Blicke, wenn man mit 40 km/h in Düsseldorf über die »Kö« fährt.

Wie definierst Du für Dich den Begriff »Coolness«?

Wie ich oben bereits angemerkt habe, wäre es doch sicherlich »cool«, in einem lockeren Anzug mit Sneakern an einem Sommertag aus einem luftgekühlten 993 auszusteigen, oder? ;-)
Spaß beiseite. »Coolness« hat für mich viel mit Wohlbefinden zu tun. Fühlt man sich generell wohl in dem, was man macht, dem, was man trägt oder auch in Themengebieten, die einem liegen, wirkt man automatisch »cool«. Daher bewege ich mich auch meistens in genau den Gebieten, die mir Spaß machen und mit denen ich mich gut authentifizieren kann.

Sportlich-elegant und von zeitlosem Design: Wenn man so will, dann ist der Porsche 911 das schwarze T-Shirt unter den Autos. Ein passender Vergleich?

Definitiv. Ein gut sitzendes schwarzes T-Shirt. ;-)
Im Ernst: Ich finde, dass ein Elfer nicht zu aufdringlich ist und dennoch alles auf den Punkt bringt. Wer einen Elfer fährt, weiß, was er will. Nicht prollen oder sein Auto immer in der ersten Reihe stehen haben, damit es auch jeder sieht, aber dafür als Erster über die Ziellinie kommen. ;-)

Das perfekte Outfit zum Porsche Fahren?

Auf jeden Fall Turnschuhe. Ich mag es überhaupt nicht, in Boots Auto zu fahren. Dann eine bequeme Jeans und T-Shirt. Zu dicke Jacken oder unbequeme Kleidung stört nur. Wenn es dann etwas sportlicher wird, sprich Track Day oder Touristenfahrt am Ring, auch gerne ein paar Rennschuhe und Handschuhe und natürlich Helm. Das Gute ist: Egal ob Anzug oder casual – bisher hat immer alles gepasst. :-)

Wir haben dem Fuchs mal guten Tag gesagt: ein Porsche Talk mit Social-Media-Star Magic Fox

Vor Dir liegt der Highway und eine zweistündige Autofahrt: Bist Du auf so einem Roadtrip lieber allein und eins mit der Straße oder genießt Du das Unterwegsseins gerne in Gesellschaft?

Sowohl als auch. Dann kommt es noch darauf an, ob die Fahrt kurvig ist und das Wetter mitspielt, so dass ich etwas dynamischer fahren kann, und dann sollte der Beifahrer auf jeden Fall einen festen Magen haben. Ich fahre auch viel allein, gerne auch mal eine Ausfahrt am Sonntag, wenn die Zeit es zulässt. Hier nutze ich unheimlich gerne die App Porsche GTS Routes, die einem die besten Strecken mit Bewertungen direkt in der Nähe anzeigt. Kann ich nur empfehlen. Ist kostenlos und ich habe dort schon oft klasse Strecken gefunden.

Welcher Song darf da auf gar keinen Fall in der Playlist fehlen?

Kommt natürlich ganz auf die Playlist an, aber zum Autofahren höre ich meist etwas entspannte Musik, um den Moment einfach mehr zu genießen. Es gibt aber auch genügend Momente, in denen keine Musik läuft. Ist ja nicht so, dass sich der GTS nicht schon gut genug anhört. :-)

Wir haben dem Fuchs mal guten Tag gesagt: ein Porsche Talk mit Social-Media-Star Magic Fox