All translations for this page: Other translations for this page:

Vorbildlich: Nike Air Force 1 »Sketch«

Nicht, dass der Air Force 1 sowieso schon ein prototypischer Sneaker wäre. Nike legt trotzdem nach und präsentiert seinen Klassiker mit einem »Swoosh« im Skizzen-Stil. Passt aber – denn vor einem echten Prototyp kommt nur noch sein eigener Entwurf.

Text: Alfred Rzyski Foto: Nike 13.03.2020 1 min

Ob Carolyn Davidson den ikonischen »Swoosh« von Sportartikelhersteller Nike anno 1971 mit einem Filzstift entworfen hat, lässt sich heute nicht mehr sagen. Dass das Markenlogo damals gerade mal 35 US-Dollar gekostet hat, dagegen schon. Ebenfalls ein klare Angelegenheit: In seiner Neuauflage anno 2020 sieht es ausgesprochen gut aus. Seine aktuellste Variante wirkt nämlich so, als sei sie eben erst von der Designerin auf den Air Force 1 gezeichnet worden. Der weiße und clean gehaltene Sneaker mit Wurzeln im Basketball reiht sich mit seinem ausgefallenen Logo dabei in eine illustre Reihe von prototypisch gehaltenen Schuhen der Marke ein.

Nach dem Air Max 1 und dem Blazer Mid ist er der dritte Schuh, der die spezielle Entwurfs-Kur erhält. Zwar glänzt er nicht wie der Air Max mit einem Schnittmuster der Schuhteile, zeigt aber wie der Blazer Mid das scheinbar von Hand gestaltete Markenzeichen. Zum gescribbelten Swoosh gesellen sich beim Air Force dabei noch individuell eingezeichnete Luftkammern. Ein entscheidendes Detail bleiben die Macher aber schuldig: wann der Skizzen-Schuh auf den Markt kommt. Der Preis dagegen ist bekannt: umgerechnet gut dreieinhalb »Swoosh«-Designs. Oder ungefähr 124 US-Dollar, die in Europa wiederum 110 Euro entsprechen.

Der weiße Schuh wird in zwei Varianten zu haben sein: Neben dem Modell mit schwarzem Logo wird auch ein Ableger mit blauem Swoosh verfügbar sein.