All translations for this page: Other translations for this page:

Voltgas voraus: Der Taycan ist da

Drei Orte, zwei Modellvarianten, ein Auto: Porsche hat gleichzeitig in Nordamerika, Europa und Asien den neuen Taycan vorgestellt. Der erste elektrische Porsche der Neuzeit überzeugt dabei nicht nur mit seinem Design und beeindruckenden Leistungswerten, sondern auch mit durchdachtem Gesamtkonzept.

Text: Marko Knab Foto: Porsche 04.09.2019 3 min

Porsche hat mit dem Taycan sein erstes elektrisches Serienauto vorgestellt. Nur wenige Tage nach dem Rennwagen 99X Electric für die Formel E wurde in Berlin, Toronto und Fuzhou gleichzeitig die Serienversion des viertürigen Sportwagens Taycan enthüllt. Im Fokus dabei: die beiden leistungsstarken Varianten Taycan Turbo S und Taycan Turbo, die ihre Premiere bei einer einzigartigen und drei Kontinente umspannenden Vorstellung feierten.

Die beiden Top-Varianten sollen mit einer Beschleunigung von gerade mal 2,8 beziehungsweise 3,2 Sekunden von null auf 100 km/h nicht nur die Passagiere, sondern auch den Wandel in Zuffenhausen beschleunigen. Die gezeigten Taycan Turbo S und Turbo stehen dabei mit 761 respektive 680 PS Spitzenleistung einer Modellfamilie vor, die bald durch weniger leistungsstarke Varianten und den bereits als Studie bekannten Taycan Cross Turismo erweitert werden wird. Als Antrieb dienen dabei zwei Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse, deren 1050 Newtonmeter Drehmoment ein innovatives Zweiganggetriebe an die Räder weitergibt.

»Dieser Tag markiert den Beginn einer neuen Ära«, freute sich Porsches Vorstandsvorsitzender Oliver Blume im Rahmen der von Ex-Rennfahrer Mark Webber geleiteten Präsentation. »Der Taycan verbindet unsere Tradition mit der Zukunft. Er schreibt die Erfolgsstory unserer Marke fort«, formulierte er den Anspruch an das neueste Modell.

Neben großen Leistungszahlen und einem klaren Design, das sich gegenüber der Mission E Concept Study nur wenig verändert hat, überzeugt der Taycan dabei auch mit durchdachtem Gesamtkonzept. So lag der Fokus außer beim effektiven und schnellen Laden, das den elektrischen Sportwagen in fünf Minuten bereits für hundert weitere Kilometer fit machen und in gerade mal 22,5 Minuten auf 80 Prozent laden soll, auch materialtechnisch auf der Nachhaltigkeit. Für die Inneneinrichtung ist so zum Beispiel eine komplett lederfreie Ausstattungsvariante verfügbar – sie verzichtet gänzlich auf den Rohstoff und nutzt stattdessen innovatives Recyclingmaterial.

Passend wählte der Sportwagenhersteller dazu auch die Orte für die Präsentation: Der Solarpark in Neuhardenberg bei Berlin, der Windpark auf der Insel Pingtan in China und die Niagarafälle in Kanada demonstrierten die Vision von einer nachhaltigen Stromversorgung aus Sicht Zuffenhausens: Sonnen-, Wind- und Wasserkraft als Energielieferanten für den Antrieb des Taycan. Die drei Veranstaltungsorte sollten dabei aber auch stellvertretend für die wichtigsten Absatzmärkte des neuen Porsche stehen – Europa, Nordamerika und Asien.

Die Preise für die ab sofort bestellbaren Porsche Taycan Turbo S und Taycan Turbo liegen bei 185.456 Euro für die absolute Topversion beziehungsweise 152.136 Euro für den zweitstärksten Taycan.