All translations for this page: Other translations for this page:

Voll auf die 11: Marshall MS-2

Von wegen ruhig und besinnlich: Mit dem Mini-Verstärker MS-2 von Marshall tun wir es der fiktiven Band »Spinal Tap« aus den 80er-Jahren gleich und drehen die Regler kurz vor Weihnachten auf Stufe Elf.

Text: Marko Knab Foto: Marshall Amplification 17.12.2019 1 min

Elf: Die Zahl, die für das kleine bisschen Plus an Leistung und den guten Sound steht. Kein Wunder, dass die augenzwinkernd halbfiktive Band »Spinal Tap« in den 80er-Jahren ihre Regler auch auf die Primzahl stellte. Zugegebenermaßen: Ihr Marshall-Verstärker mit der Stufe Elf ist nur eine Legende der Pop-Kultur. Sein Klang ist aber mehr als echt. Genauso wie der aktuell kleinste Ableger der britischen Traditionsmarke, der MS-2. Verfügbar in klassischem Schwarz, elegantem Weiß, rockigem Rot oder britischem Grau, hat es der Mikroben-AMP nämlich trotz seiner kompakten Maße von 14 x 11 x 6 Zentimetern in sich: Entweder von einem Netzteil oder einer 9V-Batterie gespeist, rockt der MS-2 nicht nur optisch, sondern auch klanglich.

Und das, obwohl die RMS-Leistung offiziell nur ein ganzes Watt beträgt. Dafür ist der MS-2 mit Overdrive-Mode und einem Gürtelclip aber auch der wohl mobilste Verstärker, den es zu kaufen gibt. Wem das nicht reicht, der kann sich mit dem MS-4 auch die doppelte Ladung elektrischen Gitarrensound holen. Oder natürlich unter Mithilfe aus Zuffenhausen den Regler auf Elf(er) stellen. Der ist nämlich noch ein bisschen mobiler als der MS-2 – und sorgt ebenfalls für guten Sound.