917-001 und Co: Retro-Schau für automobile Stilistiker

Das mit den Stilfragen ist ja so eine Sache. Hat man. Oder eben nicht. Wobei es auch Hybride gibt, siehe Fußballbundestrainer Joachim Löw. Extrem stilsicher in Sachen Kleidung. In Bezug auf den richtigen Zeitpunkt für grundlegende Entscheidungen ... eher weniger. Nachzufragen bei Thomas Müller und Co. Aber lassen wir das. Für Stilistiker gibt es gerade ohnehin eine bessere Adresse als das Fußballstadion nebenan, nämlich die Retro Classics auf der Landesmesse Stuttgart. Zumal dort einige Porsche ausgestellt werden, deren Design unser Herz höher schlagen lässt.

Text: Bernd Haase Foto: Karsten Döring 2 min

917-001

Legende der Leidenschaft: So hat man den Porsche 917 mit der Karosserienummer 001 bisher genau ein Mal gesehen – auf dem Genfer Auto Salon 1969. Danach wurde an der Ikone munter herumgeschraubt und lackiert und damit gesiegt. Das ging soweit, dass die Außenhaut in der – zugegeben ikonischen – Optik des Le-Mans-Siegerfahrzeugs von 1970 verkleidet wurde. Jetzt haben die Experten vom Porsche Museum den »Reset«-Knopf gedrückt und den 917-001 in den Ursprungszustand seiner Weltpremiere vor fünfzig Jahren zurückversetzt. Und was sollen wir sagen? Die Mühe hat sich gelohnt. Definitiv.

356-Urmodell

Jetzt mal ehrlich: Wenn schon Patina, dann richtig. Denn wo korrosive Kräfte munter walten, ergeben sich Farbmuster, die kreativer nicht sein könnten. Wenn jetzt noch der linke Kotflügel in die ursprüngliche Form zurückversetzt wird, würden wir dieses 356-Urmodell von 1955 glatt adoptieren.

914

Klare Kante: Natürlich wird Porsche mit dem legendären Schwung der Elfer-Silhouette gleichgesetzt. Erkennt jedes Kind sofort als Zuffenhausener Qualitätsprodukt. Dabei können sie durchaus auch dynamisch um die Ecke kommen. So wie einst mit dem 914. Wird dieses Jahr übrigens auch 50 Jahre alt. Wir gratulieren!

911 GT-Steampunk

Steampunk: Das passiert also, wenn man jemanden mit einem Faible für Altmetall und Feinmechanik auf einen 911 GT loslässt: ein Auto wie ein offengelegtes Uhrwerk. Haben die Jungs und Mädels von »Giganten aus Stahl« in mühevoller wie filigraner Kleinarbeit zusammengeschweißt. Kann man definitiv so machen. Man kann die Zeit aber auch nutzen, um einen echten Elfer filigran um die Kurven dieser Welt zu bewegen.

0-Nummer

Der Jogi-Effekt: Wo sich die stilsicheren Vertreter des Sportwagenbaus versammeln, darf natürlich auch das Gegenstück nicht fehlen. Dieser Gemballa 911 Extremo von 1997 ist sozusagen der aufgeblasene Antagonist von der dunklen Seite des Jogi-Stil-Universums. Könnte eine Hauptrolle in Filmen wie »Manta, Manta« besetzen. Könnte aber auch einfach in der Garage bleiben.