All translations for this page: Other translations for this page:

Orange Is the New Black

Dieser Targa ist ein wirklicher Garagenfund. Zum Vorschein kam er zwischen alten Schränken und Werkzeugen, umgebaut auf ein G-Modell. Total verstaubt unter Autoreifen stand er da. Und heute? Ist er im Vergleich zu damals nicht mehr wiederzuerkennen. Und erst recht nicht mehr wegzudenken aus dem Leben des Besitzers. Uns verrät er auch, warum.

Text: Jack Weil Foto: SSSZphoto 08.05.2020 1 min

»Ich liebe es, offen zu fahren, den Kopf in den Wind zu halten und dabei die Freiheit zu spüren.«

»Der F-Targa mit 2,2-l-Vergasermotor und der richtigen Auspuffanlage spiegelt den Porsche Sound aus den Siebzigern so wider, wie er sein muss.«

»Der Vergasermotor läuft nicht immer rund und knallt und spuckt so vor sich hin – und gerade das macht ihn so sexy.«

»F-Modell fahren bedeutet für mich Porschefahren PUR. Egal ob Gas geben, Bremsen oder Lenken: Alles funktioniert nur halb so schnell, wie man es sich wünscht; dafür muss man also selbst doppelt so schnell sein, sonst funktioniert das nicht.«

»Die Farbe Signalorange ist der absolute Wahnsinn. Sie spiegelt die Freude der Siebziger wider; egal wo ich fahre oder stehe, sehe ich in freundliche und lachende Gesichter. Fremde Menschen, die sich freuen und mir einen Daumen hoch zeigen. Dieses Auto fällt auf, wenn man es sieht – und erst recht, wenn man es hört.«

»Ein Elfer ist der Kindheitstraum eines jeden Jungen. Und wir Männer sind doch im Grunde noch heute kleine Kinder. Ich hatte das Glück, dass sich mir diese Chance geboten hat, und ich habe zugeschlagen.«