Coffee To Ride Hero Image
All translations for this page: Other translations for this page:

Kaffeefahrt

Es gibt Orte auf dieser Welt, wo sich alles um Koffein und Benzin dreht – wie bei Deus Ex Machina auf Bali.

Text: Wiebke Brauer Foto: Deus ex Machina 23.08.2019 2 min

Quizfrage: Was haben ein Motorrad, ein Surfbrett und eine Kaffeebohne miteinander zu tun? Sehr viele Menschen würden nun antworten: rein gar nichts. Dabei ist die Lösung sehr einfach. Zumindest, wenn man gerade auf Bali in dem Konzeptstore von Deus Ex Machina sitzt und einen Latte Macchiato schlürft – oder Dare Jennings heißt. Zur Erklärung: Jennings ist Australier und Gründer eines Imperiums mit dem Namen Deus Ex Machina. Angefangen hat alles damit, dass Dare Jennings vor 20 Jahren seine bekannte Surfermoden-Firma namens Mambo verkaufte.

2005 eröffnete er dann in der Nähe von Sidney einen kleinen Laden, in dem er individualisierte Motorräder für Surfer baute. Man könnte sagen, dass dieser erste Shop gut lief. Sogar sehr gut. Denn inzwischen gibt es auch Ableger in Los Angeles, Tokio, Mailand – und eben in Canggu, einem rund zehn Kilometer nördlich von Kuta gelegenen Dorf an der Südküste von Bali. »Temple of Enthusiasm« heißt der Store mit Spitznamen, weil man hier mit größter Begeisterung alles macht, was mit Antrieb zu tun hat: sich mit Surfboards, Motorrädern und Fahrrädern beschäftigen und Kaffee trinken.

Außerdem gibt es eine Kunstgalerie, in der regelmäßig Ausstellungen gezeigt werden. Was man auch noch erwähnen sollte: Jeden Dienstag finden im dazugehörigen Restaurant die »Taco’s and Tatt-Tusdays« statt. Das Besondere daran ist, dass man sich direkt vor Ort kostenlos tätowieren lassen kann, wenn man sich für das Taco-Menü entscheidet. Wem ein Tattoo zu langlebig ist: Der Cold Brew Coffee bei Deus Ex Machina hat zwar lang gezogen, ist aber schnell ausgetrunken – weil er hervorragend schmeckt.