All translations for this page: Other translations for this page:

House L: Holz an der Hütte

Einen alten Baum verpflanzt man nicht. Auch nicht, wenn es sprichwörtlich um ein Gewächs und nicht um einen Menschen geht. Viel eher plant man dann sein »House L« um die Weißtanne, die den Bauplatz prägt. Und nutzt folgerichtig den natürlichen Baustoff Holz.

Text: Marko Knab Foto: Plasma Studio 13.10.2020 2 min

Beliebte Lebensziele auf der oft bemühten »Bucket-List«: Einen Baum pflanzen, ein Haus bauen und eine Familie gründen. Wenn das erste gar nicht mehr nötig ist, weil auf dem Bauplatz eine alte Weißtanne steht? Dann plant mal einfach das Haus der Familie um besagten Baum. Und zwar in ästhetisch ansprechender L-Form. Wie die Architekten des »Plasma Studio« im südtiroler Ort St. Martin zum Beispiel. Mit viel Lärchenholz bei der Fassade und zusätzlich eingestreuter Pinie im Innenraum. Der wiederum spiegelt die schlichte, aber ansprechende äußere Form wieder: klare Linien in Holz, die sich in die natürliche Landschaft aus Berggipfeln und Nadelwäldern einfügt.

Die ist aber nur von der innen liegenden Seite des »House L« und durch die zahlreichen Fenster zu sehen – in Richtung der Straße und einiger umliegender Geschäftsgebäude regiert nämlich die Privatsphäre. Weitblick ist aber nicht nur auf der Innenseite vorhanden, auch bei der Planung wurde mitgedacht: denn selbst ein möglicher Ausbau in der Zukunft wurde mit ins Konzept integriert. Und auch für den Fall dass das strukturell angeschlossene, aber funktional eigenständige Gebäude kommt, bleibt die alte Weißtanne auf der Innenfläche unangetastet. Gut so. Denn einen alten Baum verpflanzt man nicht.

Mehr Informationen:

Plasma Studio