All translations for this page: Other translations for this page:

Happy Birthday, Schweinebacke: Bruce Willis wird 65

Auf der Leinwand hat er die Welt schon vor Asteroiden und Terroristen gerettet. Dabei ist er laut eigener Aussage eigentlich ein ziemlich entspannter Typ. Aber vor allem ein echtes Multitalent. Die Rede ist von Bruce Willis, der heute 65 wird. Fünf weniger bekannte Fakten zum ziemlich bekannten Schauspieler.

Text: Jack Weil Foto: 20th Century Fox 19.03.2020 2 min

1. Der deutsche Amerikaner

Kein Geheimnis, aber auch nicht allen bekannt: Geboren ist der Inbegriff des amerikanischen Actionhelden gar nicht in den USA, sondern im deutschen Idar-Oberstein. Zwar ist er quasi nie in der alten Heimat, die er mit gerade einmal zwei Jahren verlassen hat – sein Deutsch hat er aber auch nach 63 Jahren in den USA nicht verlernt.

© ABC

2. Detektiv spielt Detektiv

Dass er 1985 mit der Detektivserie »Das Model und der Schnüffler« seinen ersten großen Erfolg landen konnte, verwundert rückblickend überhaupt nicht. Bevor er sich nämlich der Schauspielerei zuwenden konnte, hielt sich Willis als echter Privatdetektiv über Wasser. Und sammelte dabei neben Hinweisen und Spuren wohl auch genug Erfahrung um sich beim Casting gegen gut 1000 andere Mitbewerber durchzusetzen.

3. Hört hört!

In seiner langen Karriere hat sich Willis nicht nur vor der Kamera bewiesen, sondern auch hinter dem Mikro versucht. 1987 und 1989 war das. Zwei LPs auf dem legendären Motown-Label, eine goldene Schallplatte und Platz vier in den britischen Charts hören sich eigentlich gar nicht so schlecht an. Ganz ehrlich: Wir sind trotzdem froh, dass er uns auf der Leinwand erhalten geblieben ist.

© Disney

4. Porsche als Dienstwagen

Bei Autos setzt Bruce Willis auf amerikanische Fabrikate mit viel Hubraum – in seinen zahlreichen Filmrollen dagegen genießt er das direkte Handling und die Leistung von Sportwagen aus seinem Geburtsland. 2000 fährt er in Disney’s »The Kid« dabei ein schwarzes 911 Cabrio. Ebenfalls dabei: ein 356 Speedster »Outlaw« mit Fuchsfelgen, moderner Bremsanlage und getuntem Motor. Lange, bevor der das Konzept als solches überhaupt bekannt wurde. Ganz zu schweigen vom 911 Carrera GTS, mit dem er 2013 Ganoven in »R.E.D. 2« durch Paris jagt.

5. U(h)reigen

Ein Charakterkopf mit ganz eigenem Stil – auch bei Uhren. Der Action-Star ist nämlich nicht nur Linkshänder, sondern trägt das Ziffernblatt seiner Uhren gerne auf der Innenseite des Arms. Was man auch bei seiner Paraderolle des »John McClane« aus der Filmreihe »Stirb Langsam« beobachten kann. Wird er von Filmproduzenten nicht explizit darum gebeten seine Uhr »gewöhnlich« zu tragen, tut er das auch nicht. Seine Lieblingsmarke kennen wir dagegen leider nicht.