All translations for this page: Other translations for this page:

Gadgets zum Abheben

Am Sonntag jährt sich die erste bemannte Mondlandung zum 50. Mal. Grund genug, sich vom Boden des Alltäglichen zu lösen und sich stattdessen in die Umlaufbahn des Monds zu begeben. Wie das geht? Mit unseren Top 5 Gadgets zur Mondlandung.

Text: Marko Knab Foto: Anicorn Watches 16.07.2019 3 min

First Omega in Space - Met Edition

Welche Zeitzone auf dem Mond herrscht, wissen wir nicht. Aber wie man pünktlich und stilvoll zum Abflug auftaucht, schon: mit der Speedmaster First Omega in Space. Die limitierte Neuauflage zu Ehren des Metropolitan Museum of Art in New York hebt in gewohnter Omega-Qualität ab und huldigt dem Zeitmesser, den einst Wally Shirra bei der Mission »Sigma 7« trug. Das Uhrwerk dagegen borgt sich die neue vom Mond – das Kaliber 1861 trieb einst auch die Speedmaster-Uhren auf dem Erdtrabanten an. Wir finden: eine Uhr, die nicht von dieser Welt ist.

Rakete aus Tim und Struppi

Als Kind träumten wir alle davon: Astronaut werden. Wer nun nicht gerade Alexander Gerst heißt, musste diesen Berufswunsch aber womöglich beerdigen. Doch Rettung ist in Sicht: Mit dem Modell der legendären Mondrakete unserer Helden Tim und Struppi wird auch der Schreibtisch zur lunaren Kommandozentrale. Und günstiger als eine fast unbezahlbare Reise mit privaten Anbietern für Raumflüge ist sie allemal – und wir machen den ersten Schritt aus dem Homeoffice, um unseren Traum doch noch zu realisieren.

Porsche 911 GT2 RS

© Porsche

Der Porsche 911 GT2 RS ist quasi das Raumschiff unter den Elfern. Dass es den Bremsen da nicht zu heiß wird, geht auf das Konto der Lufthutzen auf der Motorhaube. Die kleinen und besonders strömungsgünstigen Lüftungsschächte wurden 1945 vom Vorgänger der NASA entwickelt, dem National Advisory Committee for Aeronautics oder kurz NACA. Sie sollten als Lufteinlass für Flugzeugtriebwerke dienen, setzten sich aber nicht durch – zumindest nicht in der Luft- und Raumfahrt. Dafür umso mehr beim sportlichen Automobilbau. Und dort gibt es nur wenig, was einem Raketenstart näherkommt als die Beschleunigung des 911 GT2.

ANICORN ODDJECTS - SPACE JAM PREMIUM BASKETBALL

Als der Uhrenhersteller Anicorn aus Hongkong 2018 eine Armbanduhr in Zusammenarbeit mit der NASA vorstellte, ging sie ab wie eine Rakete – sie war nach zehn Minuten ausverkauft. Der weiße NASA-Basketball hat an diesen Erfolg angeknüpft und ist inzwischen auch zum Sammlerobjekt avanciert. Er besteht aus Mikrofaser mit einer Außenhaut aus Leder, die GPS-Koordinaten im Feld unter dem Logo markieren das Kennedy Space Center in Florida, wo die Apollo-Missionen und später die Space Shuttles starteten.Genau das richtige Spielgerät für einen echten Spacejam also.

Nike PG3 NASA 50TH

© Nike

Passend dazu: der Nike PG3 NASA 50TH. Zwar war der Basketballschuh selbst nicht auf dem Mond, sorgt mit seinem klaren Style und den fortschrittlichen Materialien aber für ähnlich leichte Schritte wie auf dem Erdtrabanten. So ist der Weg zu künftigen Missionen noch einfacher als bisher. Da kann man nur sagen: läuft – wenn man denn kommenden Samstag ein Paar der limitierten Treter ergattert.