All translations for this page: Other translations for this page:

Es war einmal in Zuffenhausen

Quentin Tarantino gibt Gas: In seinem neuen Film »Once Upon a Time in Hollywood« schreibt der geniale Regisseur mal wieder die Geschichte um. Und hat neben einer echten Top-Besetzung mit Hollywood-Größen auch automobile Stars im Aufgebot. Unser Favorit: der schwarze 911 von Jay Sebring.

Text: Marko Knab Foto: Sony Pictures 13.08.2019 1 min

Eine Hauptrolle in dem Hollywood-Blockbuster kann nicht jeder spielen. Oscar-Preisträger wie Brad Pitt, Leonardo DiCaprio, Al Pacino? Oder Margot Robbie, die zumindest schon für einen Oscar nominiert war? Können das, wie sie aktuell auf der Leinwand beweisen. Die wahren Stars aber sind die rund 2.000 automobilen Klassiker des Films, gecastet von Tarantinos rechter Hand Steven Butcher.

Darunter ein Cadillac DeVille aus dem Jahr 1966, der schon in Reservoir Dogs brillierte, und eine Karmann Ghia Baujahr 1964, die in Kill Bill eine Hauptrolle spielte. Es gibt aber einen weiteren Hauptdarsteller, der besonders heraussticht: Der schwarze Ur-911, den Margot Robbie als Sharon Tate bewegt. Egal ob mit ihr oder Emile Hirsch als Jay Sebring in der Nebenrolle hinter dem Lenkrad – der Zuffenhausener Star beweist im neuesten Streifen Tarantinos mit sicherem Stil und sportlichem Selbstbewusstsein, dass er auch Hollywood kann. Wir finden: Oscarverdächtig, sein Auftritt.