All translations for this page: Other translations for this page:

Ein echter virtueller Basquiat

Jean-Michel Basquiat? Kann man eigentlich nicht in Worte fassen. Sondern muss man gesehen haben. Schön, dass die Brant Foundation eine Ausstellung mit Arbeiten des Warhol-Weggefährten noch einmal in virtueller Form eröffnet.

Text: Alfred Rzyski Foto: The Brant Foundation 27.07.2020 1 min

Einmalige Chancen? Bekommt man manchmal auch ein zweites Mal. Zumindest in der Kunstwelt. Zwar können wir das Kunstgenie Jean-Michel Basquiat leider nicht mehr persönlich treffen, aber die eigentlich beendete Ausstellung in der New Yorker Brant Foundation mit gut siebzig seiner Arbeiten ein zweites Mal bestaunen. Die lief vergangenes Jahr von März bis Mai. Dank Fotograf Tom Powel und seinen Kugelpanoramas können jetzt alle die oft dem Neoexpressionismus zugeordneten Werke von zu Hause aus bestaunen. Und sich, sofern gewünscht, virtuell auch ein bisschen wie ein Star fühlen. Denn neben Lenny Kravitz und Dennis Hopper zählen auch Madonna und Leonardo DiCaprio zu Fans und Sammlern der begehrten Werke.

Virtuelle Austellungstour:

The Brant Foundation