All translations for this page: Other translations for this page:

Raketenantrieb aus Zuffenhausen: Warum Porsche in die Luft geht

Ein fliegender Porsche? Diese Idee ist im Ansatz gelernt und in ihrer wohl sportlichsten Umsetzung zu beobachten bei den Elfer-Weitflügen im Rallyesport. So gesehen nur konsequent, dass Porsche nun gemeinsam mit Boeing das Konzept für ein elektrisches Fluggerät entwickelt.

Text: Jack Weil Foto: Porsche 15.10.2019 2 min

War ja irgendwie klar, dass Porsche bald in die Luft gehen wird. Vor gut einem Jahr haben die konzerneigenen Wirtschaftsberater von Porsche Consulting festgestellt, dass sich im Himmel über Berlin und anderen Metropolen gute Geschäfte machen lassen – und zwar mit Lufttaxis. Porsche selbst verfolgt seit wenigen Jahren die Strategie, nicht nur als Hersteller exklusiver Sportwagen im Markt vorneweg zu fahren, sondern sich zum allumfassenden Mobilitätsanbieter im Luxussegment weiterzuentwickeln. Das umfasst anscheinend auch die dritte Dimension: Der Sportwagenbauer hat jetzt angekündigt, zusammen mit Boeing und dessen Tochterunternehmen Aurora Flight Sciences ein Premium Urban Air Mobility-Fluggerät zu entwickeln. Das Foto, das sie aus Zuffenhausen mitgeschickt haben, macht auf jeden Fall Lust auf mehr.

Wobei: Ein fliegender Porsche ist an sich keine Neuigkeit. Im Gegenteil. So haben die Zuffenhausener 1989 den 911 Turbo selbstbewusst mit dem folgenden Claim beworben: »One ride and you’ll understand why most rocket scientist are German.«

Daher – und aus aktuellem Anlass – hier unsere fünf liebsten Flug-Porsche.

1) 911 Carrera RS 2.7

Ein im wahrsten Wortsinn startender 911 Carrera RS 2.7 bei der Bosch Super Plus Rallye 2010 in Pinggau, Österreich. Besser kann man die Liste fliegender Porsche nicht eröffnen, nicht wahr?

2) Porsche 356 A Speedster

© Porsche

Dan Gurney ist nicht nur 1956 im Porsche 356 Speedster ein Überflieger, auch sechs Jahre später in Rouen und auf der Solitude kann der Amerikaner im Porsche 804, dem Formel-1-Boliden aus Zuffenhausen siegen. Und das lange bevor den schnellsten Formel-Fahrzeugen der Welt die Flügel wachsen.

3) Porsche 996

Manchen kommt der 996 Ende der 1990er-Jahre wie ein Raumschiff vor: Wasser- statt Luftkühlung, ESP und eine moderne Designssprache sind nur einige Neuerungen, die er seinerzeit in die 911-Baureihe brachte.

4) Porsche 908/2

Beim 1000-Kilometer-Rennen 1969 auf der Nürburgring Nordschleife fliegen Vic Elford und Kurt Ahrens über so manche Kuppe - und landen am Ende auf Platz drei der Konkurrenz. Nur geschlagen von zwei anderen Porsche 908/2. Das nennt man dann wohl Formationsflug.

5) Apollo 911

Als Kind hat man doch genau zwei Träume: Astronaut werden oder Elfer fahren. Beides zusammen unmöglich? Nicht für Chris Labrooy. Der hat daraus nämlich kurzerhand einen Traum gemacht. Dürfen wir vorstellen, der Apollo 911.