All translations for this page: Other translations for this page:

CURVES 13: ab durch die Mitte und in den Süden

Der Mittelweg hat nicht gerade den besten Ruf: nur ein Kompromiss und nicht eindeutig. Den Gegenbeweis liefert Porsche: Nimmt nämlich der Motor den Weg in die (Fahrzeug-)Mitte, wird der Fahrspaß extrem. Genauso wie mit Stefan Bogners »CURVES Magazine«. Wie extrem, das zeigt uns Stefan Bogner jetzt in Ausgabe 13, die sich Süddeutschland widmet.

Text: Thomas Crown Foto: Stefan Bogner 16.09.2020 3 min

CURVES? War wirklich schon überall. Österreich, Italien, Frankreich, Schottland, in den USA, sogar in Norddeutschland. Aber was ist mit Süddeutschland? Das Kurvenparadies vor der eigenen Haustür? Genau dorthin hat es den Fotografen und Autor Stefan Bogner dieses Mal verschlagen. Mit ganz viel »Soulful Driving« und dem üblichen, aber vor allem untrüglichen Riecher für atemberaubende Panoramen, Straßen mit Gänsehautgarantie und gastlichen Herbergen am Wegesrand. Dabei wird von Baden-Baden bis zum Königssee gefahren.

Dass der erste Teil des Roadtrips vom kurvigen Schwarzwald nach Schwaben und vorbei am Zuffenhausener Stammsitz des bekanntesten deutschen Sportwagenbauers führt? Ist kein Zufall. Wie auch der Fakt, dass alle Fahrzeuge, die Bogner begleiten, ebenfalls von dort stammen. Und natürlich auch mittelmotorbefeuert sind.

Wir haben uns vier der am Roadtrip beteiligten Porsche mit dem markanten Motorlayout genauer angeschaut:

Carrera GT

Wenn der Ruf des Carrera GT durch die Berge Süddeutschlands hallt, ist schnell klar: Hier haben wir es mit einem manuell geschalteten Mittelmotorinferno erster Güte zu tun. In Form von zehn Zylindern, die ihre Wurzeln im Motorsport kein bisschen bestreiten wollen. Sondern sie brutal ehrlich herausschreien.

Cayman GT4

Einen Mittelweg schlägt der 718 Cayman GT4 sicher nicht ein. Mit seiner Auslegung als rennstreckenorientierter Haudrauf ist er nämlich alles andere als ein Kompromiss. Für einen solchen wäre auf kurvigen Bergstraßen – und zwischen seinen historischen Brüdern und Schwestern – sowieso kein Platz.

908/02

Die eigene Mitte? Findet mancher nur hinter dem Lenkrad. So wie Steve McQueen. Hat er selbst einmal gesagt. Passiert ist das wohl auch im 908/02 »Flunder«, anders lässt sich der zweite Platz beim 12-Stunden-Rennen in Sebring wohl nicht erklären. Außer natürlich mit dem Talent McQueens. Dass der kleine und leichte Sportprototyp dabei einen Achtzylinder-Mittelmotor in sich trägt? Selbstredend.

962C

Alles andere als mittelmäßig: Mit drei Le Mans-Siegen in Folge gehört der Porsche 962C auch heute noch zu den Ikonen des Langstreckenklassikers. Rechnet man die Siege des extrem eng verwandten Vorgängers 956 dazu, sind es sogar sechs Siege in Folge für die in den 1980er-Jahren drückend überlegene Fahrzeugfamilie 956/962.

Mehr Informationen:

Curves Magazine