All translations for this page: Other translations for this page:

California Dreamin’: Harry Gesners Triangle House

Was die Sprichwörter »Aller guten Dinge sind drei« und »Weniger ist mehr« gemeinsam haben? Klar, es sind Sprichwörter. Aber beide lassen sich auch gleichermaßen gut auf das Design des 1960 in Kalifornien gebauten »Triangle House« von Harry Gesner anwenden. Das steht jetzt zum Verkauf.

Text: Marko Knab Foto: Trisha Perez & Associates 05.05.2020 2 min

Ein Haus wie das kalifornische Lebensgefühl der 1960er-Jahre? Gezeichnet von einem autodidaktischen Architekt, der passionierter Surfer war? Klingt nach California Dreaming pur. Sieht auch genauso aus. Die Rede ist von Harry Gesners »Triangle House« im kalifornischen Tarzana, das aktuell zum Verkauf steht. Dessen Name ist dabei wie bei anderen Entwürfen des Amerikaners Programm: Der vornehmlich aus Beton bestehende Bau nutzt die einfache geometrische Form besonders ausgiebig. Das Ergebnis ist ein minimalistischer, eleganter Bau, der die bauhausnahe Idee des »Mid-Century Modern« auf gut 483 Quadratmetern Wohnfläche auf die Spitze treibt.

Neben Beton setzt das zwischen zwei Hängen eingebettete Haus dabei besonders auf große Glasflächen, elegant gemaserten Steinboden und eine schnörkellose Einrichtung aus Holz. Und zwar in allen vier Schlafzimmern, den vier Bädern, aber auch den beiden Wohnzimmern, die sich wie die Küche in der Mitte des Komplexes befinden. Bei aller Reduzierung der Formen verzichtet Gesner aber nicht auf den Luxus: Neben dem avantgardistischen Carport aus Beton befindet sich auch ein Weinkeller auf der Anlage, genauso wie der hauseigene Pool. Hinter dem Hauptgebäude wiederum liegt das Gästehaus, das ebenfalls der Gesamtästhetik folgt: dieselben reduzierten Formen, die gleiche Eleganz – nur eben in reduziertem Maßstab.

Ebenfalls zum ›Lieferumfang‹ gehören dabei auch zehn der 32 ikonischen »Campbell’s Soup Cans« von Andy Warhol, die im Treppenhaus des Hauptgebäudes hängen. Allerdings wohl nur Reproduktionen des Pop Art-Klassikers, denn sonst würde der Wert des gesamten Objekts sicherlich noch deutlich höher liegen. Aber auch so sind die für das »Triangle House« von den Immobilienmaklern »Trisha Perez & Associates« veranschlagten 3,682 Millionen Euro kein Betrag für die Portokasse. Aber dafür bekommt man ja auch unbezahlbares »California Dreaming«.